Bude

Normale Version: Kennt sich hier noch Jemand mit IPX/SPX aus?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

scary man

Ich habe ein total verworrenes Problem, oder besser ein Kunde hat es und ich versuche ihm zu helfen.

Beim Kunden gibts eine Fertigungsstraße für Isolierglasscheiben, eine Art Taktstraße bei der Glasscheiben verschiedene Stationen wie waschen, Begutachtung, verkleben, pressen und füllen mit Schutzgas und versiegeln durchlaufen.

Es gibt in der Steuerung der ganzen Geschichte mehrere Rechner die über einen Ethernet HUB verbunden sind und außerdem
über serielle Schnittstellen mit verschiedenen SPS die ihrerseits wieder über Profibus abgesetzte Schnittstellen ansprechen.

Das Problem ist nun das einer der Rechner aus thermischen Gründen verendet ist, der Rechner stürzte auch nach Einbau eines neuen Lüfters ständig ab. Ich habe dann die CPU gewechselt was dazu führte das der Rechner zwar zuverlässig lief wenn er einmal gebootet hatte, aber eben nur jedes 5. Mal nach dem Einschalten überhaupt startete.
Ich habe das dann näher untersucht, die überhitzte CPU hat ihren Teil der Platine ordentlich durchgebraten, u.A. einen darunter sitzenden IC ISPLSI 1016, einen GAL Nachfolger mit programmierter Logik. Nach ein paar Versuchen kam dann aus diesem IC der magische Rauch raus und es war total Sense.

Ich habe einen Nachfolgerechner gebaut, die original verwendete 3C509b habe ich darin nicht zum Laufen bekommen, unter dem Windows95C allerdings auch die Intel Netzwerkschnittstellen der neuen CPU Karte nicht. Macht Nichts, irgend eine Longshine Karte hat dann funktioniert, zumindest beschwerte sich die Steuerungssoftware nicht mehr darüber das sie ein Netzwerksocket nicht geöffnet bekäme. Allerdings beschwerte sich teilweise die Software auf dem Rechner oder auf anderen im Netzwerk darüber, das sie keine Verbindung zu den Partnern aufnehmen könne...
Darauf hin habe ich einen anderen Rechner um die alte Netzwerkkarte herum aufgebaut und auch den Dump der Originalplatte (versorgt mit Chipsatz-Treibern die passen) zum Laufen gebracht ohen etwas an den vorhandenen Netzeinstellungen zu ändern. Das Ergebnis ist absolut identisch zum vorherigen. Ich suche den Fehler also jetzt nicht mehr in dem Rechner den ich da neu gebaut habe, das muß eine andere Ursache haben.

Wie debuggt man ein IPX Netzwerk? Wie kann ich sehen welche Teilnehmer erreichbar sind und was die für Services anbieten? Gibts da ein Ping oder so?

Die Applikationssoftware beschwert sich teilweise über Arcnet Fehler.. es ist wohl ursprünglich vom Hersteller mal Arcnet benutzt worden, aber das Ganze dann auf Ethernet umgesetzt (vor Auslieferung dieser Anlage). Keine Ahnung ob da noch ein Kompatibilitätslayer dazwischen existiert.
Zu der Zeit als ich mich mit Netzwerken angefangen habe zu befassen gab es zwar Arcnet noch, das war aber gerade am Aussterben. Es gab noch "Novell" und "TCP/IP", ich habe selber den ganzen Novell Kram links liegen lassen weil ich nie viel davon hielt... Jetzt kippen mir die Leute diesen Mist aus dem Paläozoikum vor die Füße...

Den Hersteller gibts noch, der hilft auch wo er kann..kann aber halt nicht so fetzig. Die originalen Rechnerteile gibts nicht mehr (Bystronic) auch 2nd Hand nicht.
Die SW ist Anfang/Mitte der 90er gemacht worden, Leute die sich damit auskennen sind nicht mehr da oder gerade wegen Urlaub nicht verfügbar.

Gruß,

Holm
Hallo Holm,


Wichtig ist, dass alle Nodes die gleiche Netzwerknummer und den gleichen Frametype eingestellt haben, von letzterem gibts vier verschiedene (802.3 raw, 802.2 Novell/LLC, 802.2 SNAP, Ethernet II). Üblich war 802.3, aber wenn auch Ethertalk-Äpfel mit im Netz waren, nahm man SNAP.
Debuggen geht am einfachsten mit Wireshark direkt am Hub, jede Node erzählt periodisch mit SAP-Paketen was sie kann.
gibts dort auch einen Netware-Server?

Grüsse,
Hartl
Hi Holm,

IPX ist so lange her... Ist da NetWare im Spiel? Ich habe damals auch Linux-Kisten mit ins Netz gebracht, hier
https://www.tldp.org/HOWTO/IPX-HOWTO.html#toc1 steht etwas dazu. Insbesondere:

Zitat:If the frame type differs from NetWare™ servers on this network, they will studiously ignore you. If the frame type is correct but the network number differs, they will still ignore you but complain frequently on the NetWare server console. The latter is guaranteed to gain you flames from your NetWare administrator and may disrupt existing NetWare clients.

Hier http://www.ncat.co.uk/net_lib/nov_frm.htm steht etwas zu den frame types.

Ich würde einen beliebigen Rechner an den Hub dranhängen und wireshark sniffen lassen, dann sollte zumindest von den 4 vorhandenen laufenden Teilnehmern die richtigen Werte zu erkennen sein.

Bernd

scary man

...Entwarnung.
Das waren mehrere Fehler, verschiedene Rechner hatten unterschiedliche Netzwerkeinstellungen, der Hub hatte zumindest einen kaputten Port und eben der ehemals verstorbene Rechner....

Ich war heute mit einem Kumpel da und wir haben den Laden wieder zum Laufen bekommen.

Erschwehrend waren eben die unterschiedlichen Einstellungen die entweder im Laufe von jahern dadurch entstanden sind
das die Rechner hart abgeschaltet werden (mit der Anlage, die Platten sind voller filexxx.chk Dateien, scandisk wird da standardmäßig beim Einschalten gestartet...) oder Jemand hat dran gefummelt....auch Sowas ist da schon vorgekommen.

Nächstes Problem ist nun das ich nächste Woche mit den Geschäftsführern Bier trinken muß..die wollen ein Faß mitbringen....

Gruß,

Holm