VESPA Thermometer
#1
Hallo,

bei dem Wetter schwitzt man in den Mopedklamotten wie ein "Bär". Da will man wenigstens wissen wie warm es ist. Das Cockpit der VESPA schweigt sich da aus. Also ein neues Rentnerprojekt gestartet.

Die "Käsefräse" und die "Salamidrehe" haben mir die Gehäuseteile geliefert.

Eine Meßelektronik war auch schnell gebaut. DS18B20 + ATmega861 und 2 Siebensegment-Anzeigen fertig ist das Teil. Fast fertig fehlt noch das Silikonkabel für den Anbau an der VESPA.

Die Schrauben der Schelle werden noch durch kleinere, selbst hergestellte ersetzt.

[Bild: MPT-1.jpg]

[Bild: MPT-2.jpg]

[Bild: MPT-3.jpg]

[Bild: MPT-4.jpg]

Salu Hans
Zitieren
#2
Hältst Du das mit der IC-Fassung für ne pralle Idee Hans?

Gruß,

Holm
Zitieren
#3
Hallo,

auf dem Labortisch auf jeden Fall!!

Die Pins für den Programmieranschluß kommen auch noch weg. Wenn die SW fertig ist.

Salu Hans
Zitieren
#4
Sehr schön! Ich würde noch nen LDR einbauen zwecks Umgebungslichtsteuerung -- sonst sieht man in der Sonne nichts oder wird nachts geblendet.
Gruss, Eric

Avatar † 24.07.2018 17:15 RIP, mein Freund!
Zitieren
#5
Hallo Eric,

wäre eine Maßnahme. Im Moment werden die Anzeigen mit maximaler Helligkeit betrieben.

Muß mal schauen was ich noch an LDRs habe. Schaltung muß ich ändern, da kein ADC Eingang mehr frei ist.

[Bild: MPT-plan-v1-kl.jpg]

Salu Hans
Zitieren
#6
Hallo Hans, wenn man die gemeinsamen Anschlüsse der Segmentanzeigen mit verschiedenen Pulweiten pulst, braucht man auch keinen LDR.

Gruß
Ringo
Zitieren
#7
Hallo,

die Anzeigen werden schon per PWM angesteuert. Anders geht das im Multiplexbetrieb auch nicht, das ergibt sich automatisch.

Mit dem LDR wird die Umgebungshelligkeit gemessen. Die Spannungsänderung über einem Spannungsteiler wird digitalisiert und die Pulspausenzeit angepasst. Ohne LDR gibt es keine automatische Anpassung an die Umgebungshelligkeit.

Es geht also um die automatische Anpassung der Anzeigenhelligkeit.

Salu Hans
Zitieren
#8
O.K. Ich hab LDR als "Low-Drop-Regulator" verstanden. Das die Anzeigen gemultiplext werden müssen hab ich schon verstanden. Dunkler werden die dann nur, wenn man die Umschaltpause bei gleichbleibender Periodendauer verlängern könnte. Ansonsten vlt. den OC1B für die 7-Segment nutzen und den ADC9 als ADC-Eingang? -> Ich weiß, die Platine ist erst mal so gefertigt.

Gruß
Ringo
Zitieren
#9
Hallo Hans,

(11.07.2019, 14:33)Hans schrieb: [...] Muß mal schauen was ich noch an LDRs habe. Schaltung muß ich ändern, da kein ADC Eingang mehr frei ist. [...]

Ich habe mir mal ein 30er Pack LDR für einen Euro bei meinen Freunden aus dem Reich der Mitte bestellt, die werde ich wohl nie alle brauchen. Das sollte ein etwas besserer Dämmerungsschalter werden, aber ich werde den doch wohl eher "blind" bauen, nach Berechnung des Sonnenstandes (es braucht dazu lediglich eine RTC und die lokalen Koordinaten, aber eben keinen Helligkeitssensor).

Falls Du den ADC verwendest, wirst Du wohl auch AVCC/AGND anschließen müssen ...

Wenn Du einen Pin einsparen willst, kannst Du das Display im Chipiplexing betreiben, das geht hier, weil Du Einzel-Displays verwendest. Wird allerdings eine ziemliche Bitschieberei ... (ok, in C ist das kein Problem  Cool  Big Grin ).

@Ringo: Die Dinger heißen LDO. Und, Hans fertigt Platinen am laufenden Band ...  Wink
Gruss, Eric

Avatar † 24.07.2018 17:15 RIP, mein Freund!
Zitieren
#10
hehe LDO - LDR. Mit den Abkürzungen hab ichs manchmal nicht so. Lightning Depend Resistor, O.K. ich hab bisher nur den Begriff "Fotowiderstand" benutzt.

Gruß
Ringo
Zitieren
#11
(11.07.2019, 20:50)ringole schrieb: hehe LDO - LDR. Mit den Abkürzungen hab ichs manchmal nicht so. Lightning Depend Resistor, ...

Ist das Absicht, daß der nur bei Gewitter wirken soll ;-)?

Ciao

purdur
Zitieren
#12
Hallo,

habe Alu-Gehäuse und Schelle Glasperlen gestrahlt. Zum Test den Sensor angeschloßen und bin der Meinung das kann man so lassen. Wink
Die Helligkeitssteuerung lasse ich weg. Habe feststellen müssen das die LDR aus dem Bestand die rote Plexischeibe nicht mögen. Einige reagieren garnicht auf Helligkeitsänderungen andere liefern keine reproduzierbaren Ergebnisse. Da lassen wir das lieber so wie es ist.

Muß noch etwas gedreht werden damit die Anzeige gerade steht mache ich aber erst am Moped.
[Bild: MPT-5.jpg]

[Bild: MPT-6.jpg]

Jetzt kommt das komplizierteste die Verlegung der Kabel in der VESPA. Da muß ich erst mal ein Fachgespräch mit meinem Lieblingsmechaniker führen. Damit ich die VESPA nicht zu weit auseinander nehme Big Grin.

Salu Hans
Zitieren
#13
Hallo Hans,
(12.07.2019, 08:47)Hans schrieb: ... Habe feststellen müssen das die LDR aus dem Bestand die rote Plexischeibe nicht mögen. ...
Du hast eh schon 16 rot leuchtende Fotodioden verbaut. Die Verwendung von LEDs als kombinierten Indikator und Sensor an einem AVR war vor einigen Jahren recht beliebt.

Grüsse,
Hartl
Da streiten sich die Leut' herum
oft um den Wert des Glücks;
der Eine heißt den Andern dumm,
am End' weiß keiner nix.
Hobellied von Ferdinand Raimund (aus "Der Verschwender")
Zitieren
#14
Hallo,

Danke für den Hinweis, die Lösung ist mir bekannt. Habe ich auch mal mit gespielt. Die Ergebnisse waren MG (manchmal gings).

Ein Schnelltest mit einer der eingesetzten Anzeigen ergab eine Trefferquote von 2 zu 6. Von 8 LEDs funktionierten 2.

Aber da ich eh keinen automatischen Dimmer will werde ich da keine weitere Energie reinstecken.

Salu Hans
Zitieren
#15
Hallo,

das Thermometer ist installiert.

Das einziehen des Kabels war grauslig. Ich mußte die Lenkerabdeckung öffnen um das Kabel nach unten zum USB Anschluß zu führen. Die vier Schrauben waren schnell gelöst aber dann kamen gefühlte 100 Kunststoffkrallen die vorsichtig geöffnet werden wollten. Ich hasse dieser Klipserei im Fahrzeugbau. Bei Autos ist das noch schlimmer. Da brechen die Dinger meist auch noch ab beim öffnen.

[Bild: MPT-7.jpg]

Salu Hans
Zitieren
#16
Trägst Du ins Fahrtenbuch ein alle wieviel Kilometer Du den Atmel zurück in die Fassung stecken mußt?

:-)

Gruß,

Holm
Zitieren
#17
Hallo Holm,

was soll das dumme Gespräch. Du siehst doch garnicht ob der Atmel in einer Fassung sitzt. Das tut er nämlich nicht.

Salu Hans
Zitieren
#18
Sieht schick aus, echtes Distinktionsmerkmal!  Cool

Etwas anderes: wie hast Du das Ding wasserdicht gemacht? Und umgekehrt, ist da unten ein Loch für den Kondensatablauf? Alles, was außen ist, betaut irgendwann mal ...
Gruss, Eric

Avatar † 24.07.2018 17:15 RIP, mein Freund!
Zitieren
#19
Hallo,

abgedichtet wird über die beiden Deckel. In den Deckeln befindet sich eine eingefräste Nut in der ein O-Ring sitzt. Beim verschrauben wird der Alu-Ring in die Nut gedrückt und dichtet so zusammen mit dem O-Ring das Gehäuse ab. Die 8 Schrauben haben auch eine O-Ring Abdichtung aus kleinen Silikon Scheiben.

Am tiefsten Punkt befindet sich der Kabelauslass dieser ist etwas größer als nötig. Hier kann dann Kondenswasser ablaufen. Den Spritzwassertest aus der Sprüflasche hat das Gehäuse ohne eingedrungenes Wasser überstanden.

Salu Hans
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste